Drucken

Bildcollage


Begriffserklärungen und Erläuterungen zu den Wegbeschreibungen

Berlin für Blinde richtet sich nach den Grundlagen des Orientierungs- und Mobilitätstrainings für Blinde und Sehbehinderte. Berlin für Blinde beherzigt dabei folgende Prinzipien:

 

Für Sicherheit und gute Wegführung werden Umwege in Kauf genommen.

Ist ein Blindenleitsystem vorhanden, wird es genutzt.

Treppe geht vor Rolltreppe und Aufzug.

Grundlagen der Wegführung sind Rechtwinkligkeit, Rechtsverkehr und Orientierung an der inneren Leitlinie (hier: Häuserkante).

 

 

180-Grad-Drehung

Achtung:…….!

Achtung: breiter Fußgängerweg!

Achtung: Der Fußgängerweg ist wie eine Straße gestaltet!

Achtung: Der Treppenaufgang hat keine Handläufe!

Achtung: Fußgängerweg mit Fahrradweg!

Achtung: Häuserkante möbliert!

Achtung: Kein Leitsystem vorhanden!          

Achtung: Poller!

Achtung: Straßenkante möbliert!

Achtung: Stufe/Stufen!!!

Ampeln

barrierefreie Ampel, nicht

Baustellenampel

Bedarfsampel

Durchfahrten

Einfahrten

Entfernungsangaben

Einige Meter weiter...

Etwa 50 Meter weiter...

Grünflächenkante

Häuserkante

Kreuzungen

Kreisverkehr

Linker Hand

Links entlang

Links orientieren

Linksbiegendem Straßenverlauf folgen, dem

möbliert

Plus-Kreuzung

Poller

Steinkante

Stern-Kreuzung

Rechter Hand

Rechts entlang

Rechts orientieren

Rechtsbiegendem Straßenverlauf folgen, dem

T-Kreuzung

taktile Ampel (barrierearm)

taktil-akustische Ampel (barrierefrei) 

weiter

Wenige Schritte weiter…

Y-Kreuzung

 

 

180-Grad-Drehung

ist eine halbe Drehung um die eigene Achse und leitet ein Zurückgehen ein. Sie dient dazu, ein Ziel sicherer zu finden.

180-Grad-Drehung nach links oder 180-Grad-Drehung nach rechts.

Zeigen an, dass um etwas (Treppengeländer, Mauer) nach links oder rechts herumzugehen ist.

 

Achtung:…….!

Zeigt Gefahren und Besonderheiten an, die beachtet werden müssen.

 

Achtung: breiter Fußgängerweg!

Zeigt an, dass ein breiter Fußgängerweg die Orientierung erschwert.

 

Achtung: Der Fußgängerweg ist wie eine Straße gestaltet!

Zeigt an, dass die Gestaltung des Fußgängerwegs von der Norm abweicht und dieser Umstand für die Orientierung wichtig ist.

 

Achtung: Der Treppenaufgang hat keine Handläufe!

Zeigt an, dass die nicht normgerechte Gestaltung der Treppe die sichere Wegführung beeinträchtigt.

 

Achtung: Fußgängerweg mit Fahrradweg!

Zeigt an, dass der Fahrradweg Teil des Fußgängerweges ist; in der Regel verläuft er parallel zu diesem.

 

Achtung: Häuserkante möbliert!

Zeigt an, dass die Häuserkante (innere Leitlinie) mit beweglichen Gegenständen Tische, Stühle, Aufsteller, Fahrradständer, Pflanzkübel et cetera möbliert ist.

 

Achtung: Kein Leitsystem vorhanden!          

Zeigt an, dass der Bahnsteig kein Blindenleitsystem hat.

 

Achtung: Poller!

Zeigt an, dass eine von Pollern flankierte Einfahrt oder Straße zu überqueren ist.

 

Achtung: Straßenkante möbliert!

Zeigt an, dass die Straßenkante (äußere Leitlinie) mit beweglichen Gegenständen (Tische, Stühle, Aufsteller, Fahrradständer, Pflanzkübel et cetera) möbliert ist.

 

Achtung: Stufe/Stufen!!!

zeigt an, dass unerwartet Stufen abwärts führen.

 

Ampeln

Innerhalb einer Kreuzung sind Ampeln stets gleich ausgestattet. Der Ampel-Typ wird daher nur einmal benannt.

 

barrierefreie Ampel, nicht

hat keinerlei Ausstattung für Blinde und Sehbehinderte.

 

Baustellenampel

ist eine vorübergehend aufgestellte Ampel. Position und Form sind unerwartet.

 

Bedarfsampel

schaltet nur nach Aktivierung auf Grün; es wird zwischen nicht barrierefreier, taktiler und taktil-akustischer Bedarfsampel unterschieden.

 

Durchfahrten

sind akustisch wahrnehmbar. Sie werden ersatzweise zur Orientierung genutzt, wenn keine Einfahrt vorhanden ist.

            Durch die Durchfahrt hindurch

Zeigt ein Einschwenken an; es erfolgt das Gehen bis zum Ende der Durchfahrt.

 

Einfahrten

sind gepflasterte Unterbrechungen des Fußgängerweges.

In die Einfahrt hinein

Zeigt ein Einschwenken an

Die Straße ist wie eine Einfahrt gepflastert.

Zeigt an, dass die Straße wie eine Einfahrt gestaltet ist. Dieser Hinweis soll das gefahrvolle Überlaufen der Straße verhindern.

 

Entfernungsangaben

in Metern oder Schritten sind nicht als exakte Messung zu verstehen. Sie dienen ausschließlich dazu, die Länge einer Wegetappe ungefähr einschätzen zu können.

 

Einige Meter weiter...

Zeigt an, dass zwischen fünf und zehn Metern zu gehen sind. Hingegen zeigt

 

Wenige Schritte weiter…

an, dass bis zu fünf Metern zu gehen sind.

 

Etwa 50 Meter weiter...

Zeigt an, dass ungefähr 50 Meter zu gehen sind. Die Meterangabe ist

nicht als exakte Messung zu verstehen. Sie dient ausschließlich dazu, die Länge der Wegetappe ungefähr einschätzen zu können.

 

Grünflächenkante

wird ersatzweise für fehlende  Häuser- und Straßenkanten zur Orientierung genutzt.

 

Häuserkante

Die Häuserkante definiert die innere Leitlinie, die Straßenkante die äußere Leitlinie. Beide sind in Berlin kleinformatig gepflastert und fassen den Fußgängerweg ein. Sie werden zur Orientierung genutzt.

 

Kreuzungen

Eine Kreuzung wird durch Nennung zweier Straßen erkannt. Die zuerst erwähnte Straße ist die Straße des Aufenthaltes. Der Kreuzungs-Typ ( T-, Plus-, Y-, Stern-Kreuzung oder Kreisverkehr wird bei der ersten Erwähnung definiert; hat eine Kreuzung an allen Schenkeln verschiedene Straßennamen, finden nur die Straßen Erwähnung, die für die Wegführung relevant sind.

 

Kreisverkehr

Eine Kreuzung wird durch Nennung zweier Straßen erkannt. Die zuerst erwähnte Straße ist die Straße des Aufenthaltes. Der Kreuzungs-Typ (Kreisverkehr) wird bei der ersten Erwähnung definiert; hat eine Kreuzung an allen Schenkeln verschiedene Straßennamen, finden nur die Straßen Erwähnung, die für die Wegführung relevant sind.

 

Linker Hand

Dient grundsätzlich der Standortbestimmung  -   (Der Treppenaufgang endet auf dem Fußgängerweg. Linker Hand Antonstraße) oder der  Orientierung nach einer Richtungsänderung -  (180-Grad-Drehung. Linker Hand Bahnhofsstraße) oder es werden Gegebenheiten bestimmt, an denen sich der Nutzer vorbei bewegt - ( Achtung: linker Hand  Fahrräder!).

 

Links entlang

Zeigt an, dass konsequent eine 90-Grad-Ausrichtung nach links zu erfolgen hat.

 

Links orientieren

Zeigt an, dass eine 45-Grad-Ausrichtung nach links mit suchendem Charakter zu erfolgen hat.

 

Linksbiegendem Straßenverlauf folgen, dem

Zeigt an, dass keine Kreuzungssituation vorliegt, aber dennoch einer erkennbaren Biegung der Straße nach links zu folgen ist.

 

möbliert

zeigt bewegliche Gegenstände im öffentlichen Straßenland an: Tische, Stühle, Aufsteller, Fahrradständer, Pflanzkübel et cetera.

 

Plus-Kreuzung

Eine Kreuzung wird durch Nennung zweier Straßen erkannt. Die zuerst erwähnte Straße ist die Straße des Aufenthaltes. Der Kreuzungs-Typ (Plus-Kreuzung) wird bei der ersten Erwähnung definiert; hat eine Kreuzung an allen Schenkeln verschiedene Straßennamen, finden nur die Straßen Erwähnung, die für die Wegführung relevant sind.

 

Poller

Der Hinweis „Poller“ leitet entweder eine 180-Grad-Drehung oder eine Richtungsänderung (Rechts / Links entlang) ein; die Straße oder Einfahrt wird nicht überquert.

Soll die nachfolgende Straße oder Einfahrt überquert werden, heißt es „Achtung: Poller!“


Steinkante

wird ersatzweise für fehlende  Häuser- und Straßenkanten zur Orientierung genutzt.

 

Stern-Kreuzung

Eine Kreuzung wird durch Nennung zweier Straßen erkannt. Die zuerst erwähnte Straße ist die Straße des Aufenthaltes. Der Kreuzungs-Typ (Stern-Kreuzung) wird bei der ersten Erwähnung definiert; hat eine Kreuzung an allen Schenkeln verschiedene Straßennamen, finden nur die Straßen Erwähnung, die für die Wegführung relevant sind.

 

Rechter Hand

Dient grundsätzlich der Standortbestimmung  -   (Der Treppenaufgang endet auf dem Fußgängerweg. Rechter Hand Antonstraße) oder der  Orientierung nach einer Richtungsänderung -  (180-Grad-Drehung. Rechter Hand Bahnhofsstraße) oder es werden Gegebenheiten bestimmt, an denen sich der Nutzer vorbei bewegt (Achtung: rechter Hand  Fahrräder!).

 

Rechts entlang

Zeigt an, dass konsequent eine 90-Grad-Ausrichtung nach rechts zu erfolgen hat.

 

Rechts orientieren

Zeigt an, dass eine 45-Grad-Ausrichtung nach rechts mit suchendem Charakter zu erfolgen hat.

 

Rechtsbiegendem Straßenverlauf folgen, dem

Zeigt an, dass keine Kreuzungssituation vorliegt, aber dennoch einer erkennbaren Biegung der Straße nach rechts zu folgen ist.

 

T-Kreuzung

Eine Kreuzung wird durch Nennung zweier Straßen erkannt. Die zuerst erwähnte Straße ist die Straße des Aufenthaltes. Der Kreuzungs-Typ ( T-Kreuzung) wird bei der ersten Erwähnung definiert; hat eine Kreuzung an allen Schenkeln verschiedene Straßennamen, finden nur die Straßen Erwähnung, die für die Wegführung relevant sind.

 

taktile Ampel (barrierearm)

Am Ampelpfahl ist eine Tastmechanik mit Richtungspfeil installiert. Nach Aktivierung vibriert der Pfeil während der Grünphase.

 

taktil-akustische Ampel (barrierefrei)

Ein Klopfgeräusch dient  zum Auffinden des Ampelpfahles. Die  Ampel verfügt wie die taktile Ampel über eine Tastmechanik mit Richtungspfeil. Nach erfolgter  Aktivierung zeigt ein Piep -Ton während der Grünphase die Position des zu erreichenden Ampelpfahles an.

 

weiter

Zeigt an, dass eine eingeschlagene Richtung fortzusetzen ist.

 

Wenige Schritte weiter…

Zeigt an, dass bis zu fünf Metern zu gehen sind. Hingegen zeigt

Einige Meter weiter …

an, dass zwischen fünf und zehn Metern zu gehen sind.

 

Y-Kreuzung

Eine Kreuzung wird durch Nennung zweier Straßen erkannt. Die zuerst erwähnte Straße ist die Straße des Aufenthaltes. Der Kreuzungs-Typ (Y-Kreuzung) wird bei der ersten Erwähnung definiert; hat eine Kreuzung an allen Schenkeln verschiedene Straßennamen, finden nur die Straßen Erwähnung, die für die Wegführung relevant sind.